Auswirkungen

Ausgrenzungen, Beleidigungen, Drohungen und Erpressungen. Beim Cyber-Mobbing werden entblößende Videoclips oder Fotos übers Internet und Multimediahandys verbreitet. Anonyme stellen gefälschte Profile in Communitys oder nutzen im schädlichen Sinne den Messenger-Account von Fremden. Und bei virtuellen Gruppen wird einzelnen die Teilhabe verweigert.

Wenngleich diese Form von Angriffen auf die Würde und Privatsphäre von Menschen neu ist, sollten diese sehr ernst genommen werden, denn die Auswirkungen können enorm sein. Selbst wenn die medialen Angriffe wegen Einsprüchen von den Netzbetreibern entfernt werden, bleiben unzählige Privatkopien erhalten.

Die Verzweiflung kann bei den Opfern bis hin zu Selbstmord führen, wie mindestens ein Fall bereits gezeigt hat. Zudem fragen Sie sich gerade, ob vielleicht Handlungsbedarf besteht. Viele Sicherheitseinstellungen, das Bewusstsein für die Geheimhaltung von Passwörtern sowie die gezielte Nutzung seriöser Betreiber im Netz können bereits viele Übergriffe vermeiden. Darüber hinaus sollten Sie Cyber-Mobbing locker mit Ihrem Nachwuchs thematisieren. Vermitteln Sie Vertrauen, Ihnen derartige Vorfälle sofort zu berichten. Gleichzeitig sollten Jugendliche dafür sensibilisiert wereden, derartige Attacken offen abzulehnen und Urhebern mit Courage entgegen zu treten oder diese Übeltäter zu melden.

Weiter >>