Ausprägungen

Das Repertoire der Möglichkeiten beim Cyber-Mobbing ist vielschichtig. In den meisten Mobbing-Fällen, werden folgende bekannte Methoden angewandt:

Flaming (Beleidigung, Beschimpfung)

Findet in der Regel in öffentlichen Bereichen des Internets statt, zum Beispiel mittels verletzender Kommentare oder vulgärer Pöbeleien

Harrasment (Belästigung)

Zielgerichtete, immer wiederkehrende Attacken von gänzlich unbekannten Usern in sozialen Netzwerken oder gar Bekannten aus dem realen sozialen Umfeld

Denigration (Anschwärzen, Gerüchte verbreiten)

Beabsichtigtes Bloßstellen des Opfers durch das Onlinestellen oder direkte Versenden von Texten, Fotos/Videos, die oftmals manipuliert sind, um zum Beispiel Freundschaften zu zerstören oder um sich an der Ex-Freundin zu rächen

Inpersonation (Auftreten unter falscher Identität)

Sich als eine andere Person ausgeben, indem zum Beispiel das Passwort des Opfers genutzt wird, um mit dessen vermeintlicher Identität einen Lehrer zu beschimpfen

Outing and Trickery (Bloßtellen und Betrügerei)

Vorgabe vermeintlicher privater Kommunikation oder Verbreitung intimer Details, beziehungsweise peinlicher Aufnahmen, um zum Beispiel den Ex-Partner bloßzustellen

Exclusion (Ausschluss)

Ausgrenzung von jemandem aus einer Gruppe zum Beispiel aus einer Instant-Messenger-Gruppe, dem Game-Bereich

Cyberstalking (fortwährende Belästigung und Verfolgung)

Wiederholt jemanden (sexuell) belästigen und bedrohen

Cyberthreats (offene Androhung von Gewalt)

Direkte oder indirekte Ankündigung, dass jemand verletzt oder gar getötet werden soll.

 

Quelle: Lafleur, Frank (2011)